Catalogus Professorum

Professorinnen & Professoren der TU Berlin und ihrer Vorgänger

Prof.Dr.-Ing.

Adolf Fry

Zur Person

Adolf Fry studierte von 1910 bis 1912 Eisenhüttenkunde zunächst an der Technischen Hochschule Aachen und von 1913 bis 1914 an der Technischen Hochschule Breslau. Dort promovierte er in den Jahren 1918 bis 1919. Anschließend arbeitete er in der Stahlindustrie und von 1928 bis 1935 als Leiter der Forschungsanstalt der Firma Friedrich Krupp AG in Essen sowie von 1937 bis 1943 als Leiter der Fachgruppe Eisen und Stahl im Reichsforschungsrat.

Vom 1. Oktober 1935 bis 1945 wirkte Fry als ordentlicher Professor für Werkstoffkunde der Metalle und Vorsteher des Instituts für Wehrtechnische Werkstoffkunde sowie als Leiter der Abteilung für Metallkunde der Chemisch-Technischen Reichsanstalt an der Wehrtechnischen Fakultät V der Technischen Hochschule Berlin.

Seit 1958 wurde Fry als emeritierter ordentlicher Professor ohne Fakultätszugehörigkeit in den Vorlesungsverzeichnissen der Technischen Universität Berlin geführt.

Wissenschaftliche Schwerpunkte

  • 1921 Entdeckung der Kraftwirkungsfiguren in Flußeisen durch Ätzung
  • 1923 Entwicklung des Nitrierhärteverfahrens und des Nitrierstahls
  • 1925 Entwicklung des alterungsbeständigen Stahls

in Wülfrath / Rheinland

Lehrtätigkeit

Technische Hochschule

Ämter